Biblia (Band 1) Das ist: Die ganze Heylige Schrifft, Teutsch. D. Mart.Luth. Sampt einem Register / Summarien über alle Capitel / und schönen Figuren

Gedruckt in Frankfurt am Mayn bei Georg Rab für W. Han (Erben) und Sigmund Feyerabend, 1570

Psalm 105

33und schlug ihre Weinstöcke und Feigenbäume und zerbrach die Bäume in ihrem Gebiet. 34Er sprach: da kamen Heuschrecken und Käfer ohne Zahl. 35Und sie fraßen alles Gras in ihrem Lande und fraßen die Früchte auf ihrem Felde. 36Er schlug alle Erstgeburt in Ägypten, alle Erstlinge ihrer Kraft. 37Und er führte sie aus mit Silber und Gold; und war kein Gebrechlicher unter ihren Stämmen. (2.Mose 12,35) 38Ägypten ward froh, daß sie auszogen; denn ihre Furcht war auf sie gefallen. 39Er breitete eine Wolke aus zur Decke und ein Feuer, des Nachts zu leuchten. (2.Mose 13,21) 40Sie baten: da ließ er Wachteln kommen; und er sättigte sie mit Himmelsbrot. (2.Mose 16,13-15; Joh. 6,31) 41Er öffnete den Felsen: da floß Wasser heraus, daß Bäche liefen in der dürren Wüste. (2.Mose 17,6) 42Denn er gedachte an sein heiliges Wort, das er Abraham, seinem Knecht, hatte geredet.

43Also führte er sein Volk in Freuden und seine Auserwählten in Wonne 44und gab ihnen die Länder der Heiden, daß sie die Güter der Völker einnahmen, 45auf daß sie halten sollten seine Rechte und sein Gesetze bewahren. Halleluja!

Psalm 106

Bußgebet im Blick auf Israels Geschichte

1Halleluja! Danket dem HERRN; denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich. (1.Chron. 16,34-36; Ps. 107,1; Ps. 118,1; Ps. 136,1) 2Wer kann die großen Taten des HERRN ausreden und alle seine löblichen Werke preisen? 3Wohl denen, die das Gebot halten und tun immerdar recht!

4HERR, gedenke mein nach der Gnade, die du dem Volk verheißen hast; beweise uns deine Hilfe, 5daß wir sehen mögen die Wohlfahrt deiner Auserwählten und uns freuen, daß es deinem Volk wohl geht, und uns rühmen mit deinem Erbteil.

6Wir haben gesündigt samt unsern Vätern; wir haben mißgehandelt und sind gottlos gewesen. (Dan. 9,5) 7Unsre Väter in Ägypten wollten deine Wunder nicht verstehen; sie gedachten nicht an deine große Güte und waren ungehorsam am Meer, am Schilfmeer. (2.Mose 14,11-12) 8Er half ihnen aber um seines Namens willen, daß er seine Macht bewiese. 9Und er schalt das Schilfmeer: da ward's trocken, und führte sie durch die Tiefen wie in einer Wüste 10und half ihnen von der Hand des, der sie haßte, und erlöste sie von der Hand des Feindes; 11und die Wasser ersäuften ihre Widersacher, daß nicht einer übrig blieb. 12Da glaubten sie an seine Worte und sangen sein Lob. (2.Mose 15,1)

13Aber sie vergaßen bald seiner Werke; sie warteten nicht auf seinen Rat. 14Und sie wurden lüstern in der Wüste und versuchten Gott in der Einöde. (4.Mose 11,4-6) 15Er aber gab ihnen ihre Bitte und sandte ihnen genug, bis ihnen davor ekelte. 16Und sie empörten sich wider Mose im Lager, wider Aaron, den Heiligen des HERRN. (4.Mose 16,1) 17Die Erde tat sich auf und verschlang Dathan und deckte zu die Rotte Abirams, 18und Feuer ward unter ihrer Rotte angezündet, die Flamme verbrannte die Gottlosen.

19Sie machten ein Kalb am Horeb und beteten an das gegossene Bild (2.Mose 32,1) 20und verwandelten ihre Ehre in ein Gleichnis eines Ochsen, der Gras frißt. (Röm. 1,23) 21Sie vergaßen Gottes, ihres Heilands, der so große Dinge in Ägypten getan hatte, (5.Mose 32,18) 22Wunder im Lande Hams und schreckliche Werke am Schilfmeer. 23Und er sprach, er wolle sie vertilgen, wo nicht Mose, sein Auserwählter, in den Riß getreten wäre vor ihm, seinen Grimm abzuwenden, auf daß er sie nicht gar verderbte. (Hesek. 13,5)

24und sie verachteten das liebe Land, sie glaubten seinem Wort nicht (4.Mose 14,2-4) 25und murrten in ihren Hütten; sie gehorchten der Stimme des HERRN nicht.

Text der Luther-Übersetzung (1912) von Psalm 105, 33 bis Psalm 106, 25

Biblia (Band 1) Das ist: Die ganze Heylige Schrifft, Teutsch. D. Mart.Luth. Sampt einem Register / Summarien über alle Capitel / und schönen Figuren

Gedruckt in Frankfurt am Mayn bei Georg Rab für W. Han (Erben) und Sigmund Feyerabend, 1570