Biblia sacra tam Veteris quam Novi Testamenti, cum Apocryphis, secundum fontes Hebraicos et Graecos, ad optimos codices collata, praetereaque ita adornata, ut qua singulas paginas exactissime respondeant Bibliis Germanicis, Halae Saxonum impressis, quae Cansteiniana vulgo vocantur, ad confirmandam memoriam localem in his acquisitam. Adiectae sunt variantes lectiones selectae. Cum praefatione de authentici textus prae versionibus praerogativis D. Christiano Benedicti Michaelis.

Züllichau, Gottlob Benjamin Frommann für das Waisenhaus (Orphanotrophei), 1741 und 1740

Sprüche 3

23Dann wirst du sicher wandeln auf deinem Wege, dass dein Fuß sich nicht stoßen wird. 24Legst du dich, so wirst du dich nicht fürchten, sondern süß schlafen, (Ps. 3,6; Ps. 4,9) 25dass du dich nicht fürchten darfst vor plötzlichem Schrecken noch vor dem Sturm der Gottlosen, wenn er kommt. 26Denn der HErr ist dein Trotz; der behütet deinen Fuß, dass er nicht gefangen werde. (Spr. 10,29)

Ermahnung zum Wohltun und zur Friedfertigkeit.

27Weigere dich nicht, dem Dürftigen Gutes zu tun, so deine Hand von Gott hat, solches zu tun. 28Sprich nicht zu deinem Nächsten: „Geh hin und komm wieder; morgen will ich dir geben“, wenn du es doch wohl hast.

29Trachte nicht Böses wider deinen Nächsten, der auf Treue bei dir wohnt. 30Hadere nicht mit jemand ohne Ursache, wenn er dir kein Leid getan hat. 31Eifere nicht einem Frevler nach und erwähle seiner Wege keinen; 32denn der HErr hat Gräuel an dem Abtrünnigen, und sein Geheimnis ist bei den Frommen. (Ps. 25,14)

33Im Hause des Gottlosen ist der Fluch des HErrn; aber das Haus der Gerechten wird gesegnet. 34Er wird der Spötter spotten; aber den Elenden wird er Gnade geben. (Spr. 1,26; 1.Petr. 5,5) 35Die Weisen werden Ehre erben; aber wenn die Narren hochkommen, werden sie doch zu Schanden.

Sprüche 4

Väterliche Mahnung.

1Höret, meine Kinder, die Zucht eures Vaters; merkt auf, dass ihr lernet und klug werdet! 2Denn ich gebe euch eine gute Lehre; verlasset mein Gesetz nicht. 3Denn ich war meines Vaters Sohn, ein zarter und ein einziger vor meiner Mutter. 4Und er lehrte mich und sprach: Lass dein Herz meine Worte aufnehmen; halte meine Gebote, so wirst du leben. (3.Mose 18,5) 5Nimm an Weisheit, nimm an Verstand; vergiss nicht und weiche nicht von der Rede meines Mundes. (Spr. 3,1) 6Verlass sie nicht, so wird sie dich bewahren; liebe sie, so wird sie dich behüten. 7Denn der Weisheit Anfang ist, wenn man sie gerne hört und die Klugheit lieber hat als alle Güter. 8Achte sie hoch, so wird sie dich erhöhen, und wird dich zu Ehren bringen, wo du sie herzest. 9Sie wird dein Haupt schön schmücken und wird dich zieren mit einer prächtigen Krone. (Spr. 1,9)

10So höre, mein Kind, und nimm an meine Rede, so werden deiner Jahre viel werden. (Spr. 3,2) 11Ich will dich den Weg der Weisheit führen; ich will dich auf rechter Bahn leiten, (Ps. 32,8; Ps. 27,11) 12dass, wenn du gehst, dein Gang dir nicht sauer werde, und wenn du läufst, dass du nicht anstoßest. 13Fasse die Zucht, lass nicht davon; bewahre sie, denn sie ist dein Leben. 14Komm nicht auf der Gottlosen Pfad und tritt nicht auf den Weg der Bösen. (Spr. 1,10; Ps. 1,1) 15Lass ihn fahren und gehe nicht darin; weiche von ihm und gehe vorüber. 16Denn sie schlafen nicht, sie haben denn Übel getan; und ruhen nicht, sie haben den Schaden getan. 17Denn sie nähren sich von gottlosem Brot und trinken vom Wein des Frevels. 18Aber der Gerechten Pfad glänzt wie das Licht, das immer heller leuchtet bis auf den vollen Tag. 19Der Gottlosen Weg aber ist wie Dunkel; sie wissen nicht, wo sie fallen werden. (Spr. 13,9; Spr. 24,20)

20Mein Sohn, merke auf meine Worte und neige dein Ohr zu meiner Rede. 21Lass sie nicht von deinen Augen fahren, behalte sie in deinem Herzen. 22Denn sie sind das Leben denen, die sie finden, und gesund ihrem ganzen Leibe. (Spr. 3,8; Spr. 3,13-16) 23Behüte dein Herz mit allem Fleiß; denn daraus geht das Leben. 24Tue von dir den verkehrten Mund und lass das Lästermaul ferne von dir sein. 25Lass deine Augen stracks vor sich sehen und deine Augenlider richtig vor dir hin blicken. 26Lass deinen Fuß gleich vor sich gehen, so gehst du gewiss. (Hebr. 12,13) 27Wanke weder zur Rechten noch zur Linken; wende deinen Fuß vom Bösen. (5.Mose 5,29)

Text der Luther-Übersetzung (1912) von Sprüche 3, 23 bis Sprüche 4, 27

Biblia sacra tam Veteris quam Novi Testamenti, cum Apocryphis, secundum fontes Hebraicos et Graecos, ad optimos codices collata, praetereaque ita adornata, ut qua singulas paginas exactissime respondeant Bibliis Germanicis, Halae Saxonum impressis, quae Cansteiniana vulgo vocantur, ad confirmandam memoriam localem in his acquisitam. Adiectae sunt variantes lectiones selectae. Cum praefatione de authentici textus prae versionibus praerogativis D. Christiano Benedicti Michaelis.

Züllichau, Gottlob Benjamin Frommann für das Waisenhaus (Orphanotrophei), 1741 und 1740