Biblia (Band 1) Das ist: Die ganze Heylige Schrifft, Teutsch. D. Mart.Luth. Sampt einem Register / Summarien über alle Capitel / und schönen Figuren

Gedruckt in Frankfurt am Mayn bei Georg Rab für W. Han (Erben) und Sigmund Feyerabend, 1570

Psalm 119

27Unterweise mich den Weg deiner Befehle, so will ich reden von deinen Wundern. 28Ich gräme mich, daß mir das Herz verschmachtet; stärke mich nach deinem Wort. 29Wende von mir den falschen Weg und gönne mir dein Gesetz. 30Ich habe den Weg der Wahrheit erwählt; deine Rechte habe ich vor mich gestellt. 31Ich hange an deinen Zeugnissen; HERR, laß mich nicht zu Schanden werden! 32Wenn du mein Herz tröstest, so laufe ich den Weg deiner Gebote.

33Zeige mir, HERR, den Weg deiner Rechte, daß ich sie bewahre bis ans Ende. 34Unterweise mich, daß ich bewahre dein Gesetz und halte es von ganzem Herzen. 35Führe mich auf dem Steige deiner Gebote; denn ich habe Lust dazu. (Ps. 119,47) 36Neige mein Herz zu deinen Zeugnissen, und nicht zum Geiz. 37Wende meine Augen ab, daß sie nicht sehen nach unnützer Lehre; sondern erquicke mich auf deinem Wege. 38Laß deinen Knecht dein Gebot fest für dein Wort halten, daß ich mich nicht fürchte. 39Wende von mir die Schmach, die ich scheue; denn deine Rechte sind lieblich. 40Siehe, ich begehre deiner Befehle; erquicke mich mit deiner Gerechtigkeit.

41HERR, laß mir deine Gnade widerfahren, deine Hilfe nach deinem Wort, 42daß ich antworten möge meinem Lästerer; denn ich verlasse mich auf dein Wort. 43Und nimm ja nicht von meinem Munde das Wort der Wahrheit; denn ich hoffe auf deine Rechte. 44Ich will dein Gesetz halten allewege, immer und ewiglich. 45Und ich wandle fröhlich; denn ich suche deine Befehle. 46Ich rede von deinen Zeugnissen vor Königen und schäme mich nicht (Matth. 10,18; Röm. 1,16) 47und habe Lust an deinen Geboten, und sie sind mir lieb, (Ps. 119,70) 48und hebe meine Hände auf zu deinen Geboten, die mir lieb sind, und rede von deinen Rechten.

49Gedenke deinem Knechte an dein Wort, auf welches du mich lässest hoffen. 50Das ist mein Trost in meinem Elend; denn dein Wort erquickt mich. (Ps. 19,8) 51Die Stolzen haben ihren Spott an mir; dennoch weiche ich nicht von deinem Gesetz. 52HERR, wenn ich gedenke, wie du von der Welt her gerichtet hast, so werde ich getröstet. 53Ich bin entbrannt über die Gottlosen, die dein Gesetz verlassen. 54Deine Rechte sind mein Lied in dem Hause meiner Wallfahrt. 55HERR, ich gedenke des Nachts an deinen Namen und halte dein Gesetz. 56Das ist mein Schatz, daß ich deine Befehle halte.

57Ich habe gesagt: "HERR, das soll mein Erbe sein, daß ich deine Worte halte." 58Ich flehe vor deinem Angesicht von ganzem Herzen; sei mir gnädig nach deinem Wort. 59Ich betrachte meine Wege und kehre meine Füße zu deinen Zeugnissen. 60Ich eile und säume mich nicht, zu halten deine Gebote. 61Der Gottlosen Rotte beraubt mich; aber ich vergesse deines Gesetzes nicht. (Ps. 119,83) 62Zur Mitternacht stehe ich auf, dir zu danken für die Rechte deiner Gerechtigkeit. (Ps. 42,9) 63Ich halte mich zu denen, die dich fürchten und deine Befehle halten. 64HERR, die Erde ist voll deiner Güte; lehre mich deine Rechte. (Ps. 33,5)

65Du tust Gutes deinem Knechte, HERR, nach deinem Wort. (Ps. 119,17; Ps. 119,41) 66Lehre mich heilsame Sitten und Erkenntnis; den ich glaube deinen Geboten. 67Ehe ich gedemütigt ward, irrte ich; nun aber halte ich dein Wort. (Ps. 119,75; Jes. 28,19) 68Du bist gütig und freundlich; lehre mich deine Rechte. (Ps. 119,12) 69Die Stolzen erdichten Lügen über mich; ich aber halte von ganzem Herzen deine Befehle. (Ps. 119,78) 70Ihr Herz ist dick wie Schmer; ich aber habe Lust an deinem Gesetz. (Ps. 119,77) 71Es ist mir lieb, daß du mich gedemütigt hast, daß ich deine Rechte lerne. (Ps. 118,21)

Text der Luther-Übersetzung (1912) von Psalm 119, 27 bis Psalm 119, 71

Biblia (Band 1) Das ist: Die ganze Heylige Schrifft, Teutsch. D. Mart.Luth. Sampt einem Register / Summarien über alle Capitel / und schönen Figuren

Gedruckt in Frankfurt am Mayn bei Georg Rab für W. Han (Erben) und Sigmund Feyerabend, 1570