Biblia (Band 1) Das ist: Die ganze Heylige Schrifft, Teutsch. D. Mart.Luth. Sampt einem Register / Summarien über alle Capitel / und schönen Figuren

Gedruckt in Frankfurt am Mayn bei Georg Rab für W. Han (Erben) und Sigmund Feyerabend, 1570

Psalm 77

18Die dicken Wolken gossen Wasser, die Wolken donnerten, und die Strahlen fuhren daher. 19Es donnerte im Himmel, deine Blitze leuchteten auf dem Erdboden; das Erdreich regte sich und bebte davon. 20Dein Weg war im Meer und dein Pfad in großen Wassern, und man spürte doch deinen Fuß nicht. 21Du führtest dein Volk wie eine Herde Schafe durch Mose und Aaron. (2.Mose 12,37; 2.Mose 14,22)

Psalm 78

Schuld, Gericht und Gnade in Israels Geschichte.

1Eine Unterweisung Asaphs. Höre, mein Volk, mein Gesetz; neiget eure Ohren zu der Rede meines Mundes! 2Ich will meinen Mund auftun zu Sprüchen und alte Geschichten aussprechen, (Ps. 49,4-5; Matth. 13,35) 3die wir gehört haben und wissen und unsere Väter uns erzählt haben, (2.Mose 13,14; 5.Mose 4,9-10) 4dass wir's nicht verhalten sollten ihren Kindern, die hernach kommen, und verkündigten den Ruhm des HErrn und seine Macht und seine Wunder, die er getan hat.

5Er richtete ein Zeugnis auf in Jakob und gab ein Gesetz in Israel, das er unseren Vätern gebot zu lehren ihre Kinder, 6auf dass es die Nachkommen lernten und die Kinder, die noch sollten geboren werden; wenn sie aufkämen, dass sie es auch ihren Kindern verkündigten, 7dass sie setzten auf Gott ihre Hoffnung und nicht vergäßen der Taten Gottes und seine Gebote hielten 8und nicht würden wie ihre Väter, eine abtrünnige und ungehorsame Art, welchen ihr Herz nicht fest war und ihr Geist nicht treulich hielt an Gott, (5.Mose 32,5-6) 9wie die Kinder Ephraim, die geharnischt den Bogen führten, abfielen zur Zeit des Streits. 10Sie hielten den Bund Gottes nicht und wollten nicht in seinem Gesetz wandeln 11und vergaßen seiner Taten und seiner Wunder, die er ihnen erzeigt hatte.

12Vor ihren Vätern tat er Wunder in Ägyptenland, im Felde Zoan. (Jes. 19,11) 13Er zerteilte das Meer und ließ sie hindurchgehen und stellte das Wasser wie eine Mauer. (2.Mose 14,21-22) 14Er leitete sie des Tages mit einer Wolke und des Nachts mit einem hellen Feuer. (2.Mose 13,21) 15Er riss die Felsen in der Wüste und tränkte sie mit Wasser die Fülle (2.Mose 17,6; 4.Mose 20,7-11) 16und ließ Bäche aus den Felsen fließen, dass sie hinabflossen wie Wasserströme.

17Dennoch sündigten sie weiter wider ihn und erzürnten den Höchsten in der Wüste 18und versuchten Gott in ihrem Herzen, dass sie Speise forderten für ihre Seelen; (2.Mose 16,3; 4.Mose 11,4) 19und redeten wider Gott und sprachen: „Ja, Gott sollte wohl können einen Tisch bereiten in der Wüste? 20Siehe, er hat wohl den Felsen geschlagen, dass Wasser flossen und Bäche sich ergossen; aber wie kann er Brot geben und seinem Volk Fleisch verschaffen?“ 21Da nun das der HErr hörte, entbrannte er, und Feuer ging an in Jakob, und Zorn kam über Israel, (4.Mose 11,1) 22dass sie nicht glaubten an Gott und hofften nicht auf seine Hilfe. 23Und er gebot den Wolken droben und tat auf die Türen des Himmels 24und ließ das Man auf sie regnen, zu essen, und gab ihnen Himmelsbrot. (2.Mose 16,4; 2.Mose 16,14-15) 25Sie aßen Engelbrot; er sandte ihnen Speise die Fülle. 26Er ließ wehen den Ostwind unter dem Himmel und erregte durch seine Stärke den Südwind 27und ließ Fleisch auf sie regnen wie Staub und Vögel wie Sand am Meer 28und ließ sie fallen unter ihr Lager allenthalben, da sie wohnten. 29Da aßen sie und wurden allzu satt; er ließ sie ihre Lust büßen. 30Da sie nun ihre Lust gebüßt hatten und noch davon aßen, 31da kam der Zorn Gottes über sie und erwürgte die Vornehmsten unter ihnen und schlug darnieder die Besten in Israel. (4.Mose 11,33)

Text der Luther-Übersetzung (1912) von Psalm 77, 18 bis Psalm 78, 31

Biblia (Band 1) Das ist: Die ganze Heylige Schrifft, Teutsch. D. Mart.Luth. Sampt einem Register / Summarien über alle Capitel / und schönen Figuren

Gedruckt in Frankfurt am Mayn bei Georg Rab für W. Han (Erben) und Sigmund Feyerabend, 1570