Biblia (Band 1) Das ist: Die ganze Heylige Schrifft, Teutsch. D. Mart.Luth. Sampt einem Register / Summarien über alle Capitel / und schönen Figuren

Gedruckt in Frankfurt am Mayn bei Georg Rab für W. Han (Erben) und Sigmund Feyerabend, 1570

4. Mose 3

Die Auslösung der Erstgeburten.

40Und der HErr sprach zu Mose: Zähle alle Erstgeburt, was männlich ist unter den Kindern Israel, einen Monat alt und darüber, und nimm die Zahl ihrer Namen. 41Und sollst die Leviten mir, dem HErrn, aussondern für alle Erstgeburt der Kinder Israel und der Leviten Vieh für alle Erstgeburt unter dem Vieh der Kinder Israel. 42Und Mose zählte, wie ihm der HErr geboten hatte, alle Erstgeburt unter den Kindern Israel; 43und fand sich die Zahl der Namen aller Erstgeburt, was männlich war, einen Monat alt und darüber, in ihrer Summe 22.273.

44Und der HErr redete mit Mose und sprach: 45Nimm die Leviten für alle Erstgeburt unter den Kindern Israel und das Vieh der Leviten für ihr Vieh, dass die Leviten mein, des HErrn, seien. (4.Mose 3,12) 46Aber als Lösegeld von den 273 Erstgeburten der Kinder Israel, die über der Leviten Zahl sind, (4.Mose 3,39; 4.Mose 3,43) 47sollst du je fünf Silberlinge nehmen von Haupt zu Haupt nach dem Lot des Heiligtums (20 Gera hat ein Lot) 48und sollst das Geld für die, die überzählig sind unter ihnen, geben Aaron und seinen Söhnen.

49Da nahm Mose das Lösegeld von denen, die über der Leviten Zahl waren, 50von den Erstgeburten der Kinder Israel, 1365 Silberlinge nach dem Lot des Heiligtums, 51und gab's Aaron und seinen Söhnen nach dem Wort des HErrn, wie der HErr dem Mose geboten hatte.

4. Mose 4

Der Dienst der Leviten beim Aufbruch des Lagers.

1Und der HErr redete mit Mose und Aaron und sprach: 2Nimm die Summe der Kinder Kahath aus den Kindern Levi nach ihren Geschlechtern und Vaterhäusern, 3von 30 Jahren an und darüber bis ins 50. Jahr, alle, die zum Dienst taugen, dass sie tun die Werke in der Hütte des Stifts. (4.Mose 8,24) 4Das soll aber das Amt der Kinder Kahath in der Hütte des Stifts sein: was das Hochheilige ist. 5Wenn das Heer aufbricht, so sollen Aaron und seine Söhne hineingehen und den Vorhang abnehmen und die Lade des Zeugnisses darein winden 6und darauf tun die Decke von Dachsfellen und obendrauf eine ganz blaue Decke breiten und ihre Stangen daran legen 7und über den Schaubrottisch auch eine blaue Decke breiten und darauf legen die Schüsseln, Löffel, die Schalen und Kannen zum Trankopfer, und das beständige Brot soll darauf liegen. 8Und sollen darüber breiten eine scharlachrote Decke und dieselbe bedecken mit einer Decke von Dachsfellen und seine Stangen daran legen. 9Und sollen eine blaue Decke nehmen und darein winden den Leuchter des Lichts und seine Lampen mit seinen Schneuzen und Näpfen und alle Ölgefäße, die zum Amt gehören. (2.Mose 25,31) 10Und sollen um das alles tun eine Decke von Dachsfellen und sollen es auf Stangen legen. 11Also sollen sie auch über den goldenen Altar eine blaue Decke breiten und sie bedecken mit der Decke von Dachsfellen und seine Stangen daran tun. 12Alle Gerät, womit sie schaffen im Heiligtum, sollen sie nehmen und blaue Decken darüber tun und mit einer Decke von Dachsfellen bedecken und auf Stangen legen. 13Sie sollen auch die Asche vom Altar fegen und eine Decke von rotem Purpur über ihn breiten 14und alle seine Geräte darauf tun, womit sie darauf schaffen, Kohlenpfannen, Gabeln, Schaufeln, Becken mit allem Geräte des Altars; und sollen darüber breiten eine Decke von Dachsfellen und seine Stangen daran tun.

15Wenn nun Aaron und seine Söhne solches ausgerichtet und das Heiligtum und all sein Gerät bedeckt haben, wenn das Heer aufbricht, darnach sollen die Kinder Kahath hineingehen, dass sie es tragen; und sollen das Heiligtum nicht anrühren, dass sie nicht sterben. Dies sind die Lasten der Kinder Kahath an der Hütte des Stifts. (4.Mose 7,9; 2.Sam. 6,6-7)

Text der Luther-Übersetzung (1912) von 4. Mose 3, 40 bis 4. Mose 4, 15

Biblia (Band 1) Das ist: Die ganze Heylige Schrifft, Teutsch. D. Mart.Luth. Sampt einem Register / Summarien über alle Capitel / und schönen Figuren

Gedruckt in Frankfurt am Mayn bei Georg Rab für W. Han (Erben) und Sigmund Feyerabend, 1570